Max Josef Probst

Nach einer handwerklichen Lehre mit Meisterabschluss in der Elektrotechnik, Studium der Elektronik, Hochfrequenztechnik und Medizintechnik mit Abschluss MSc. (eng) baute ich ein Unternehmen im Bereich alternative Energien auf. Grundlage war eine Reihe von Entwicklungen, welche patentrechtlich geschützt waren im Bereich der Hydraulik und elektronischen Steuerungstechnik. Hierfür erhielt ich den Bayerischen Staatspreis in Gold.


Ein nachhaltiger gesundheitlicher Rückschlag mit den daraus resultierenden Folgen veranlasste mich, eine 2-jährige Ausbildung zum Heilpraktiker zu absolvieren. Aus persönlichen Gründen praktizierte ich nach der Ausbildung nicht als HP, sondern vervollkommnete meine technische Ausbildung mit einem MSc. (econ) und dem Internationalem Management Diplom in Tokyo.
Eine ergänzende Ausbildung in der Neuen Homöopathie und Energiemedizin runden meine Kenntnisse insbesondere in der Quantenphysik, der Schwingungslehre für Heilfrequenzen und der Energiemedizin ab.


Als Interim Manager war ich mehr als 25 Jahre im Management mittelständischer Unternehmen und in international tätigen Konzernen in Europa, Asien und Amerika und den Oststaaten im Projektmanagement und in leitender Stellung tätig.
Durch die Entwicklung eines wissenschaftlichen Verfahrens zur Bewertung immaterieller Werte, wie beispielsweise Know how, Software, Marken oder Patente wurde ich als der erste öffentlich vereidigte Sachverständige für die Bewertung immaterieller Wirtschaftsgüter bei der IHK zu Aachen und nun IHK Berlin und IHK München bestellt.


Der Gedanke nach Möglichkeiten die belastenden elektromagnetischen Strahlungen vom Körper fernzuhalten beschäftigte mich jedoch während meiner Berufslaufbahn immer. Negative Erfahrungen damit sammelte ich während meiner Zeit als Luftwaffensoldat und in Betrieben. Hier konnte ich auch die Auswirkungen auf Mitarbeiter und deren Krankheitsgeschehen beobachten.
So blieb es nicht aus, dass sich das angesammelte Wissen über die Zusammenhänge Strahlung – Organismus, meist untermauert noch durch eigene Versuchsreihen immer stärker in den Vordergrund drängte, was mich nach reiflicher Überlegung und bestärkt durch liebe Freunde und Bekannte dann veranlasste selber Geräte herzustellen: der In-Former war geboren.

InFormer Codekarten


Forciert wurde meine Entscheidung auch durch Erfahrungen mit anderen Systemen. Meinem Grundsatz blieb und bleibe ich treu immer unter der Prämisse handelnd, dass alles was da ist auch seine Berechtigung hat. Jeder Mensch hat eigene Bedürfnisse. Und genau diese Bestätigung bekam ich immer wieder von meinen Freunden, Bekannten und letztlich nun auch von meinen Kunden vermittelt, trotz oft spürbarer Widerstände aus dem „wissenschaftlichen Lager“. Meine Erfahrung hier ist trivial: viele verstecken sich einfach hinter der Formulierung: was sie da machen ist doch nicht wissenschaftlich.

Meine Antwort darauf ist einfach. Ich antworte, dass ich beide Seiten gut kenne, die „wissenschaftliche“, wo ich die längste Zeit meines Lebens verbrachte und die Neue Physik, für die bereits vor 100 Jahren die Grundlage gelegt wurden von nicht weniger anerkannten Wissenschaftlern wie Albert Einstein, Max Planck, Heisenberg, Schrödinger, Tesla nicht vergessend. Dann füge ich den bekannten Satz von Uexküll hinzu der lautet: Wissenschaft ist der Irrtum von heute, der morgen aufgedeckt wird.


Ich habe erkannt, dass ich aufgefordert bin, meine Kenntnisse und Erfahrungen so einzusetzen, dass viele Menschen dadurch eine Verbesserung ihrer Lebensumstände und mehr Wohlbefinden erfahren. Ich weiß, dass die Erkenntniss für eine neue Welt in immer rasanterer Weise zunehmen werden und fühle mich darin als ein Rädchen im Getriebe. Wie wir wissen würde ein Getriebe stehen bleiben, wenn nur ein Rädchen schadhaft wäre. So bin ich bestrebt, mein Bestes zu geben, auch zum Wohle meiner Familie, mir selber, meiner Freunde und Bekannten. Der Volksmund sagt: geht es dir gut, kannst du das Gute weitergeben – das ist meine Devise und mein Wille und Antrieb

Max Josef Probst